EN
FR
DE

 

Paul Gaugler studierte Gesang in Straßburg, dann im Conservatoire national supérieur de musique et de danse de Paris wo er erfolgreich seinen Abschluss erhielt. Die entscheidenden Begegnungen hat er mit, Rockwell Blake, Christian Tréguier und Ludovic Tézier gemacht.

2019-2020: Pollione von Norma (Nationaltheater, Chisinau Republik Moldau, Maria Bieșu internationale Festpiele) ; Lenski von Eugène Onéguine von David Molard-Soriano dirigiert (Festival de Beauregard) ; Spakos von Cléopâtre von Massenet (Salle Cortot, Paris) ; die Titelrolle Faust von Gounod (Poznan Oper) Der Dämon von Rubinstein und ein Konzert Midi musical (Opéra national de Bordeaux)…

Preisträger der Wettbewerbe Vincenzo Bellini und Armel Opera Competition macht er seine Debüts als Octavio von L'Europe galante von William Christie dirigiert (Ambronay, Opéras de Vichy, Besançon, San Sebastián).

Er singt die Titelrolle Dante von Benjamin Godard (Opéra de Saint-Étienne, 2019) ; Faust (cover) von La Damnation de Faust (Glyndebourne Festspiele, 2019) ; Boris von Kat’a Kabanova von André Engel inszeniert (europäischen Tournee, Grand prix 2012 von Syndicat de la Critique, für die Beste Oper) ; Faust von La Damnation de Faust von Berlioz (Théâtre Impérial de Compiègne) ; Bacchus von Ariadne auf Naxos von André Engel inszeniert (Royaumont) ; Siegfried in eine Adaptation von des Ring von Wagner (Opéra de Reims, Théâtre de l’Athénée, Paris) ; Don José von Carmen, von Pierre Cao dirigiert (Cameroun), von Gaspard Brécourt dirigiert (Théâtre Le Mas), von Elisabeth Vidal inszeniert (Festival de Saint-Paul-de-Vence) ; Hoffmann von Les Contes d'Hoffmann (Festival Nuits du Mont Rome) ; Faust von Gounod in Konzert (La Seine Musicale, Paris) ; Junger Diener von Elektra von Paul Daniel dirigiert (Opéra national de Bordeaux) ; Brabantischer Edler von Lohengrin von Michael Schønwandt dirigiert (Opéra national de Montpellier).

Er hat ebenfalls gesungen : Duca di Mantova von Rigoletto (Pilzen Oper, Szeged Nationaltheater) ; Janik von Tagebuch eines Verschollenen (Zápisník Zmizelého) von Louise Moaty inszeniert (ARCAL, POP, Festspiele von Île-de-France) ; Tamino von Die Zauberflöte (Palais des Festivals de Cannes) ; der Schulmeister von Das Schlaue Füchslein (Opéra de Massy, Opéra de Besançon, Opéra de Reims…) ; Normanno von Lucia Di Lammermoor (Opéra national de Bordeaux) ; Victor von Guru von Laurent Petitgirard (Szczecin Oper, 2018) ; Charles/Selim von Les Sacrifiées von Thierry Pécou (Opéras de Reims, Rouen, Massy).

Paul singt Oratorien: 9. Sinfonie, Beethoven und Requiem, Verdi von David Reiland dirigiert (Opéra de Saint-Etienne). L’Enfance du Christ von Berlioz (Strasbourg). Auf Tournee in China, singt er im Shanghai Symphony Hall. Sylvain Cambreling dirigierte ihn in Threni von Igor Stravinsky (Amphithéâtre de l’Opéra Bastille).

Er nimmt regelmäßig an Musikprojekten mit verschiedenen Organisationen wie der UNESCO und dem Europarat teil.